Das Ganze fing 2006 an einem runden Geburtstag an. Zum Nachdenken angeregt, reifte der Gedanke dass ein altes Auto eine Sache wäre, die mir gefallen könnte.

Nun stellte sich die Frage welches Auto, nicht zu teuer, außergewöhnlich und eines zu welchem ich auch eine Beziehung hätte.
Groß geworden bin ich mit Mercedes, da mein Vater ein typischer Benz Fahrer war und noch ist. Da mich Mercedes-Sitze noch nie begeisterten, war dieses Thema schnell abgeschlossen, zumal ein Benz als Oldtimer ja nichts Außergewöhnliches ist. Ehrlicherweise muss ich gestehen dass mir evt. eine Pagode gefallen könnte, diese aber den finanziellen Rahmen sprengen würde.
So ließ ich meine Gedanken durch meine Jugend schweifen:
Mein erstes Auto ein Fiat 850 Sport- sehr schöne sportliche Form, aber Sitze und Technik na ja, da wäre mir ein R4, den meine Freundin damals fuhr, lieber. Er begeisterte uns damals schon durch seine Geräumigkeit beim Campingurlaub am Bodensee (das wäre mit meinem Fiat nicht möglich gewesen). Der R4 war ein schönes Auto, welches ich mir auch als Oldtimer gut vorstellen könnte- so als Zweitwagen.
Die Studienzeit begann und da größere Strecken zu fahren waren, mein Fiat aber nur noch auf 2 Zylindern lief, übernahm ich einen Ford 17M. Der war geräumig und groß, bequem und schwammig wie ein Schiff- auch nicht mein Traum.
Schließlich als Studierende zusammengezogen, wurden der R4 und der Ford zu einem R12 konsolidiert. Wir hatten schon damals eine große Affinität zu Frankreich und französischen Autos, zumal diese kostengünstiger (das war zu Studienzeiten ein wichtiges Argument), ungewöhnlicher und fortschrittlicher waren ( dies hat sich leider in den letzten Jahrzehnten geändert!). Frankreich ist immer noch unser bevorzugtes Urlaubsland und unser Fuhrpark besteht heute aus einem Espace IV und 2 Twingos I+II als Alltagsfahrzeuge.
Die Ansprüche stiegen und als Camper wurde uns der R12 bald zu klein, sodass wir auf einen R16 umstiegen. Es wurde kein TS, die Frontscheinwerfer des TS fand ich nicht so prickelnd, die TX Front fand ich schön. Hinzu kam die Überzeugungskraft des 5- Gang-Getriebes, der Luxus der elektr. Fensterheber, der variable Innenraum, die praktische Heckklappe …. Und so kauften wir einen gebrauchten R16TX und erfreuten uns einige Jahre daran….
Nach all diesen Rückbesinnungen war klar dass nur ein R16TX als Oldtimer in Frage kommt!

Nun begann der zweite Schritt die Suche nach einem passenden Fahrzeug in den bekannten deutschen Internetportalen – leboncoin war mir zu dieser Zeit noch kein Begriff.
– Parallel dazu schwelgte ich in Erinnerungen und suchte nach Bildern von unserem 16er musste aber feststellen dass ich zwar viel fotografiert habe, aber keine Autos. So habe ich leider nur ein
Urlaubsbild von unserem letzten Zelturlaub an der Cote d’Azur gefunden.
TX cote

Dieser Urlaub ist mir besonders gut in Erinnerung, da ich den variablen Kofferraum zu nutzen lernte. Am Urlaubsort angekommen wollten wir uns an den Zeltaufbau machen, jedoch war die Kofferraumverriegelung nicht zum Öffnen zu bewegen. Also blieb nichts anderes übrig als den prall gefüllten Kofferraum vom Innenraum aus leer zu räumen (was ja zum Glück beim R 16  bequem möglich ist!). Am Schloss angekommen operierte ich den eingeklemmten Schlafsack raus und die Welt war wieder in Ordnung.

Weiterhin verfolgte ich die Autobörsen als Unerfahrener in der Oldtimerszene, fand unter anderem einen blauen TX für 7.800 € in Würzburg. Das Auto sah auf den Bildern sehr gut aus und war auch nur 200km von mir entfernt. Mehrere Wochen verfolgte ich die Anzeige, konnte mich aber dann doch nicht dazu durchringen die Reise zur Besichtigung anzutreten, zumal der TX teurer war als ich mir vorstellte. ( Diese Entscheidung sollte sich später als richtig erweisen, da der TX nicht so gut war wie er aussah…). So suchte ich weiter ….

Eines Tages, im Sept 2007, war es dann soweit. Ich sah eine Anzeige eines blauen TX, in der Farbe die wir früher hatten, nur 35km entfernt, Preisvorstellung passend, optisch und technisch ok ohne Arbeit zu investieren – das wäre mein Auto!

 

 

 

 

16 Anzeige

 

Ich rief beim Händler an, welcher mir sagte, dass das Fahrzeug so gut wie verkauft sei, da am Wochenende ein Interessent von Hamburg käme. Gut sagte ich mir , schade dass ich zu spät bin, aber betrachten wollte ich den TX schon. Ich hatte schon ewig keinen R16 mehr gesehen und das war die Gelegenheit Erinnerungen wachzurufen. Ich fuhr zum Händler hin, schaute mir das Auto an, es entsprach meiner damaligen Vorstellung und ich war vom R16 wieder begeistert und eines war mir klar: ein TX muss es sein!
Etwas enttäuscht, dass ich den Wagen nicht haben konnte, war ich schon….
So gingen wieder 1-2 Wochen ins Land bis ich zufällig auf meiner Telefonanrufliste eine unbekannte Mobilnummer fand. Irgendwann, doch neugierig geworden, wählte ich die Nummer. Es war der Händler mit dem TX, der versuchte mich zu erreichen. Der Hamburger hatte wohl gedacht den TX doch günstiger zu bekommen und hat ihn dann doch nicht gekauft. So hab ich mir das Auto nochmals intensiver betrachtet, gefahren und – spätestens dann gab es kein Zurück mehr- gekauft.
So stand am 24.10.2007 ein TX zugelassen vor meiner Garage !

 

sx16

Nach der Übernahme des R16 besuchte ich den Vorbesitzer, ein Club16 Mitglied namens Werner Bengel , und wir haben uns sehr intensiv über den TX, die Geschichte des Autos, die Restauration , R16 im Allgemeinen und den Club16 unterhalten. Werner machte mir die Vorteile der  Club- Mitgliedschaft, die gute Unterstützung durch Spezialisten und die Ersatzteilversorgung schmackhaft.
So bin ich zu einem nicht perfekten aber schönen R16TX in meiner Lieblingsfarbe und einer Club16 Mitgliedschaft gekommen und ich habe bis heute, nach fast 7 Jahren, nichts bereut.
Das angenehme, bequeme, entspannte Fahren oder Reisen im R16 genieße ich immer noch und fühle mich dabei bei entsprechender Musik an alte Zeiten erinnert. Die dazugehörigen Clubtreffen sind immer ein Highlight mit gutem, ausgewogenen Freizeitprogramm und netten Leuten, fast schon wie ein Familientreffen und die weite Anreise lohnt sich immer!
Hans Braun-Leva , Jan 2014

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück